Trainingscamp mit Schweden

Am Donnerstag 7. Juni trafen sich die Nationalspieler am Flughafen Zürich um nach Stockholm zum Trainingscamp zu Fliegen. Wir trainierten vom Freitag bis Sonntag mit der Schwedischen Nationalmannschaft. Dies kam zustande da unser Coach Benoit nun auch die Schweden coacht bis nach den Paralympics 2012.
Die Trainingseinheiten waren hart, trotzdem machte es allen Spass sich mit den besten Spielern Europas zu messen. Täglich gab es ein Trainingsspiel Schweden gegen die Schweiz. Der flinke Finne Leevi Ylönen wurde zum Trainingscamp nach Schweden eingeladen und spielte für die Schweiz.
Die Spiele gegen die Schweden waren alle sehr spannend und wurden immer knapp entschieden. Wir besiegten die Schweden in den drei Begegnungen einmal.
Am späteren Sonntagnachmittag hiess es dann schon wieder ab zum Flughafen. Nach einem 2,5 Stunden Flug landeten wir sicher in Zürich und machten uns auf den Heimweg.

Fotos findet ihr auf unserer Facebook Seite.

RoP

Veröffentlicht: 05 Juli 2012

Silent Lambs siegen in der Advanced Liga

Vom 30. März bis 1. April waren verschiedene Schweizer Spieler und Schiedsrichter am Bernd Best Turnier in Köln dabei. Dieses Jahr zum zweiten Mal war wieder ein Mix-Team  der Schweiz mit dabei. Im letzten Jahr konnten sie erst im Final der Basic League gestoppt werden, was sie dieses Jahr veranlasste in der Advanced League anzutreten. In dieser Liga spielen die Silent Lambs, welche aus den Lowpointturnieren bestens bekannt sind, nun schon seit 3 Jahren um den Titel mit. Die Vorzeichen für einen erneuten Finaleinzug standen nicht optimal, da die Lambs in eine Hammergruppe zugeteilt wurden. Hier traf man auf den Vorjahres zweiten Roadrunners, wo ja noch eine offene Rechnung bestand, nach der Halbfinalniederlage des Vorjahres, den Scorpions mit den schnellen Holländern und den Polen war diese Gruppe gespickt mit Anwärtern auf den Sieg der Advanced League. In den drei spannenden Vorrundenspielen konnten sich die Lambs, dank einer hervorragenden Teamleistung  überall durchsetzen und trafen im Halbfinale auf den Gruppensieger im Pool F, wo die Snakes spielten. Diese mussten einiges an Lehrgeld bezahlen und konnten mit der doch einiges besseren Advanced League leider nicht mithalten. So verloren sie alle drei Spiele ihrer Gruppe und mussten im Crossover gegen die Polen spielen. Es gelang ihnen nicht den sehr schnellen Spieler der Polen effektiv aus dem Spiel zu nehmen und so verloren sie auch dieses Spiel. Das Platzierungsspiel am Sonntagmorgen wurde dann klar gewonnen und somit konnten die Snakes mit einem positiven Resultat nach Hause fahren. Noch besser lief es den Lambs, sie gewannen das Halbfinale klar und konnten sich am Sonntag auch gegen den Hamburger SV durchsetzten und den lange angestrebten Sieg der Advanced League zum ersten Mal mit nach Hause nehmen.
Luzi Diener war in Diensten der European Giants in der höchsten Liga, der Champions League im Einsatz. Sie führten das wichtige Gruppenspiel gegen die Rebels bis kurz vor Ende und mussten sich dennoch am Ende geschlagen geben. Nach diesem riesen Frust wurde das Spiel gegen den späteren Championsleague Sieger, die Polen auch noch verloren.  Das Crossover gegen die Österreicher wurde wie bereits gegen die Rebels lediglich mit einem Tor Differenz verloren und am Ende musste das Platzierungsspiel erneut gegen die Tschechen gespielt werden, welches locker gewonnen wurde. Der siebte Platz war eine riesen Enttäuschung.

Auch für unsere anwesenden Schiedsrichter kann man erfreuliches berichten. So wurde die Ehre den Final der Champions League zu pfeifen, Chris van de Riet zu gesprochen. Ebenfalls den Final der Advanced League konnte ein Schweizer pfeifen, nämlich Gregor Alessi.


Hier die Ergebnisse und Rangliste:
http://bernd-best-turnier.de/html/fileadmin/bernd-best/2012/results_2012.pdf

Weitere Infos und Fotos findet ihr unter: www.bernd-best-turnier.de und auf unserer Facebook Fan Seite Swiss Quadrugby

Veröffentlicht: 13 April 2012

Weitere Infos: www.wr2011.com
Live Stream

Die zwölf besten Rollstuhl-Rugby Nationalmannschaften aus Europa kämpfen vom 2. bis 9. Oktober in Nottwil um den Europameister-Titel. Doch wie immer, wenn eine EM kurz vor den Paralympischen Spielen stattfindet, geht es um mehr als gute Resultate. Denn nur die ersten drei Teams können im kommenden Jahr zum Gastgeber nach London fahren. Die Schweiz hat gute Karten und will diese auch ausspielen.


Die Nationalmannschaft um Captain Roger Suter hat sich in den letzten beiden Jahren intensiv auf die grosse Herausforderung vorbereitet - mental wie auch spielerisch. Dass es auf dem internationalen Parkett bestehen kann, hat das Team in den vergangenen Monaten mit zahlreichen Turniersiegen und Finaleinzügen an internationalen Vorbereitungsspielen bewiesen. Nun ist man bereit, das nachzuholen, was vor vier Jahren misslang: die Qualifikation für die Paralympischen Spiele. Dazu brauchen die Schweizer einen Platz unter den ersten drei oder, falls Gastgeber Grossbritannien dabei ist, unter den ersten vier. An der letzten EM in Dänemark hätte man dies mit dem 7. Platz zwar verpasst, allerdings ist das Team heute besser vorbereitet. Aktuell befindet sich die Schweiz auf Platz 12 der Weltrangliste.
Die Gegner haben natürlich nicht geschlafen. Auch Schweden, Belgien, Finnland, Österreich, Dänemark, Holland, England, Polen, Deutschland, Irland und Frankreich wollen die Qualifikation für London schaffen. Doch die Schweizer kennen ihre Gegner genau. Seit gut zwei Jahren arbeitet der kanadische Profi-Trainer Benoit Labrecque mit dem Team - und das mit Erfolg. Die professionellen Trainingscamps mit Videoanalysen, massgeschneiderten Kraft- und Konditionseinheiten sowie Mentaltraining haben Wirkung gezeigt. In den letzten beiden Jahren konnten die meisten der aktuellen EM-Teilnehmer in irgendeinem Spiel bezwungen werden. Um den Spielern den letzten Schliff zu geben, ist Benoit Labrecque seit August in der Schweiz und arbeitet intensiv mit dem Team.

Spiele der Schweizer Nationalmannschaft

Sonntag, 2.10. 2011 17.30 Uhr Eröffnungsfeier 18.30 Uhr Eröffnungsspiel Schweiz - Irland
Dienstag, 4.10.2011 18.30 Uhr Grossbritannien - Schweiz
Mittwoch, 5.10.2011 16.30 Uhr Schweiz - Polen
Donnerstag, 6.10.2011 18.30 Uhr Schweiz - Frankreich
Freitag, 7.10.2011 18.30 Uhr Deutschland - Schweiz
Samstag, 8.10.2011 Ab 8.30 Uhr: Crossover Games
Sonntag, 9.10.2011 Ab 8.30 Finalspiele, 16.30 Uhr kleiner Final, 18.30 Uhr grosser Final

Veröffentlicht: 30 September 2011
Veröffentlicht: 20 Oktober 2009

Veröffentlicht: 08 September 2009