Team Portrait

Neues Teammitglied der Rollstuhlrugby Nationalmannschaft, Roland Wieland

Ich bin nun schon seit gut 20 Jahren im Rollstuhlrugby als Betreuer und Mechaniker dabei.
Mit diesem Sport kam ich in Berührung, als ein Kollege von mir, der durch einen Unfall Tetrap-legiker wurde, im Schul- und Wohnheim Rossfeld in Bern die Umschulung zum Kaufmännischen Angestellten absolvierte.

In dieser Zeit lerne ich die Leute kennen, die in Rossfeld Rugby trai-nierten. Später wurde ich angefragt, ob ich nicht auch Interesse hätte als Betreuer und Trainer mit zu machen. Gerne sagte ich damals zu und es macht mir immer noch Spass mit den Spielern zu-sammen zu arbeiten.
An verschiedenen nationalen und auch internationalen Turnieren lernte ich auch das Umfeld der Nationalmannschaft kennen. Durch diese Kontakte bekam ich die Anfrage, ob ich Interesse hätte im Staff der Nationalmannschaft tätig zu sein, hauptsächlich als Mechaniker.

Dieses Angebot konnte ich nicht ausschlagen und so hatte ich am Wochenende vom 08. bis zum 10. Juni meinen ersten Einsatz als Mechaniker der Nationalmannschaft am Preparation Tourna-ment in Nottwil.
Allem voran durfte ich ein tolles Wochenende erleben und neue Erfahrungen sammeln. Die Ein-drücke waren für mich sehr speziell.

Beindruckend war, wie professionell alles abläuft, von der Matchvorbereitung bis zum Ausfahren und anschliessendem Video Meeting. Dazu kommt der gute Zusammenhalt innerhalb der ganzen Mannschaft, vom Trainier bis hin zu den Betreuern und auch schlussendlich den Zuschauern.
Diese Mannschaft hat Potential und ich denke, wir werden noch sehr viel Freude an dieser Nati haben und ich darf sagen, es macht mich auch Stolz ein Teil dieser Mannschaft zu sein.

Ich bin Überzeugt das diese Mannschaft ihr gestecktes Ziel, den Final an der kommenden Euro-pameisterschaft Divison-B in Nottwil erreichen wird.

Text: Roland Wieland, Mechaniker, Staff-Rollstuhlrugby Nationalteam

on 14 Juli 2016