Canada Cup

Canada Cup 2016

Mit gewohnt viel Gepäck ging die lange Reise Richtung Vancouver am Dienstagnachmittag 21. Juni los. Unser Roockie Silvana Hegglin war schon ein wenig nervös, durfte sie doch zum ersten Mal an einem grossen internationalen Turnier teilnehmen. Mit Christian Hähnel, Andreas Brändli, Dave Mzee, sowie Adrian Moser konnte sie aber auf erfahrene Teammitglieder zählen.


Nach einem ruhigen Flug, bei dem stundenlange Rugbydiskussionen standartmässig auf dem Pro-gramm stehen, wurden wir freundlich vom Canadischen OK am Flughafen empfangen und zum Hotel gebracht. Toni Schillig reiste bereits einige Tage früher nach Vancouver und wartete im Hotel auf uns. Nun war das Team komplett.
Der Mittwoch stand ganz im Zeichen der Klassierungen von Silvana und Dave. Gut vorbereitet liessen sie die Klassierung über sich ergehen. Dave kam mit einem positiven Ergebnis aus dem Geschehen, bei Silvana war die Beurteilung so, dass wir Protest eingaben.
Nach der ersten Anspannung konnten wir dann den typisch nordamerikanischen Lunch bei herrlichem Sonnenschein geniessen… Sandwich was denn sonst…?!

In der sehr kühlen Halle, wo die dicken Winterkleider im sommerlichen Canada Pflicht waren, spielten wir unser erstes Spiel gegen Schweden. Bereits in diesem Spiel musste sich die Mannschaft auf das hohe Tempo anpassen. Beim Match gegen Australien konnte man deutlich die Veränderung vom Tet-rasport zum heutigen Rollstuhlsport erkennen, da in dieser Mannschaft sehr viele und schnelle ampu-tierte Spieler die Hauptrolle spielen. Für Silvana war es das erste Mal, solche Athleten beim Spiel zu beobachten und gegen diese zu kämpfen, dabei sah sie, wie sie ihren Rumpf einsetzten um den Roll-stuhl zu bewegen und konnte auch dessen Ausrüstung studieren.
Besonders beindruckt hat sie ein Canadischer Top Spieler (mit ähnlichen körperlichen Einschränkun-gen wie sie), leider durfte sie sich nicht mit ihm persönlich austauschen. Schade, denn davon hätte sie doch sehr profitieren können.

USA und Canada waren die unsere Gegner am zweiten Turniertag. Bei beiden Spielen wurde mit viel Passion und Power gekämpft und alle Spieler kamen zu langen Spielzeiten auf dem Feld.

GB war der Gegner am frühen Sonntagmorgen. Japan war der letzte Gegner. Am Abend genossen wir mit allen anderen Teams die Abschlussfeier im Hotel mit einem reichhaltigen Abendessen und einer ausgiebigen Party.

Montag und Dienstag genossen wir die Zeit mit Baden am Pool und einem kleinen Ausflug in die Stadt Vancouver.

Mit vielen guten Eindrücken und Erfahrungen kehrten wir in die Schweiz zurück, wo bereits am Wo-chenende vom 8./10. Juli 2016 in Nottwil das nächste wichtige internationale Turnier auf dem Pro-gramm steht, bevor die finale Vorbereitung auf die Heim EM vom 3. bis 9. Oktober 16 beginnt.

on 14 Juli 2016